Katzenernährung

Katzen sind prinzipiell Fleischfresser – also Karnivore. Sie sind und bleiben Raubtiere.

 

Dies ist einer der Hauptgründe warum meine Katzen ausschliesslich Rohfleisch serviert bekommen.

 

Natürlich kommt auch hochwertiges Dosenfutter in Frage. Hier gibt es aber auch nur eine Handvoll, die ich empfehlen kann. Viele Hersteller überdosieren ihre Futter mit Vitaminen die so manche Katze nicht verarbeiten kann, oder nicht braucht. Auch die Konservierungsmittel dürfen natürlich nicht fehlen. Es gibt keine Katze auf der Welt, die ihre Beute vergräbt um sie später zu essen. Ich denke ihr versteht meinen Anhaltspunkt. So wie diese Stoffe für uns nicht gut sind, so gilt dies auch für unsere Samtpfoten.

 

Wie komme ich überhaupt dazu, mir darüber Gedanken zu machen?

Wie kann 400 gr. Geflügel 0.90 Rappen kosten? – dies war meine Kernfrage.

 

Nun man findet in diesen 400 gr. fast alles, nur kaum Fleisch. Denn bei genauem betrachten der Inhaltsstoffe sieht man „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (ca. 4 – 8 %)“

 

4 – 8% gut, aber mind. das sollte dann Fleisch sein….. Wunschdenken!

 

Wir sprechen hier von billigen Schlachtabfällen, Knochen, Federn, Krallen, Fell u. s. w.

Alle Kategorie 3! (für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignete Lebensmittel tierischen Ursprungs).

 

Wenn ihr darauf achtet, Futter mit >70% zu kaufen und schaut, dass kein Zucker oder Getreide enthalten ist, habt ihr schon sehr viel richtig gemacht.

 

Trockenfutter bekommen meine Tiger nur als Leckerlie – wenn überhaupt. Katzen nehmen ihr Feuchtigkeitsbedarf hauptsächlich durch die Ernährung auf. Keine Katze kann diesen Bedarf alleine mit trinken abdecken.

 

Leider sind viele Nierenerkrankungen auf eine Falsche Ernährung hinzuweisen. Ich möchte euch ans Herz legen, eure Vierbeiner nicht oder nur bedingt mit Trockenfutter zu füttern. Bitte bedenkt, dass eine Katze min. das 10-Fache von dem was sie frisst trinken muss, um das gefressene mit ausreichend Flüssigkeit auszugleichen. Keine Samtpfote der Welt trinkt so viel, denn es liegt nicht in ihrer Natur.

 

Bei weiteren Fragen rund um die Ernährung stehe ich gerne zur Verfügung.